Erster Sieg im dritten Spiel!

Frauen Rheinlandliga 2018/2019 5. Spieltag Sonntag, 09.09.2018 SV Rheinbreitbach - TuS Reil 6:4 (2:1) Als Tabellenschlusslicht, das am 5. Spieltag mit erst zwei Spielen und 0 Punkten gegen den Aufsteiger aus dem knapp 120 km entfernten Reil antreten musste, war der Druck hoch. Man musste punkten! Die erste Spannung konnte Spielführerin Fredo Faßbender direkt in der 2. Minute nach Anpfiff etwas lockern, da sie die Rot-Weißen, die zum ersten Mal in ihren neuen Trikots spielten, mit 1:0 in Führung bringen konnte! Doch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit wurden beide Teams hitziger und die Partie stark umkämpft. Glücklicherweise hielt Torfrau Jojo Besgen so manchen Unhaltbaren in ihren Händen fest, aber auch die gegnerische Torfrau hatte Einiges zu tun. Als man mit einer 2:1-Führung in die Pause ging, konnte man noch nicht sagen, wer heute als Sieger vom Platz gehen wird. Doch Trainer Jochen Brodesser stellte geschickt um und verstärkte die Offensive, sodass es nach 87 Minuten 6:2 stand und sogar Antonia Adenauer konnte nach eigenen Angaben ihren ersten Treffer „seit 100 Jahren“ erzielen. Leider begannen danach wieder die typischen „5 Minuten“ der JoBro-Elf, sodass jeder Angriff der Gäste zum Treffer führte und die Nachspielzeit sich somit wie Kaugummi zog. Am Ende stand es 6:4 für die SVR-Frauen und man freute sich wahnsinnig über die ersten Punkte in der Liga, obwohl man sich einig war, dass die vier Gegentore eindeutig zu hoch ausgefallen waren. Dem Fototermin mit den neuen Trikots möchten wir zum Anlass nehmen, uns ganz herzlich für über 600 Facebook-Freunde und Euer Interesse zu bedanken! Es spielten: Besgen (TW), Holzapfel, Thelen, Tafel, Adenauer (Kluge-Wilkes), Düchting, Thyssen, Weinand, Rechmann (Ünaler), Simon (Hutter), Faßbender (C) Tore: Simon 2x, Faßbender, Düchting, Weinand, Adenauer

Toller Start der E-Mädchen in die Saison

Unsere E-Mädchen starteten mit einem 3:0 Auswärtssieg beim FV Rübenach erfolgreich in die Saison.

Die neu zusammengesetzte Mannschaft spielte von Beginn an geduldig und ließ gegen einen starken Gegner kaum Chancen zu. Charlotte Kalbitzer, Sophie Worm und Lea Lang wechselten sich auf den Außenverteidigerpositionen ab und schalteten sich mit zunehmendem Spielverlauf auch immer mehr mit in den Angriff ein. Abwehrchefin Emma Hochstein führte ihre teils unerfahreneren Nebenspielerinnen dabei souverän aus dem Abwehrzentrum heraus an.

 

Und im Tor haben wir ja unsere „Manuela Neuer“, die eigentlich Emma Rother heißt und die Garantin dafür ist, dass hinten die Null steht. Selbst im anschließenden Neunmeterschießen blieb das so…

Die unermüdlichen Anika Heid, Marah Krämer und Zoe Kästner halfen im Mittelfeld immer wieder nach hinten aus und schafften es zusätzlich, auch stetig Druck nach vorne zu erzeugen. Hier ackerten Antonia Pietschnig, Chiara Leo und Mia Dyrbusch  im Sturmzentrum ebenfalls sehr engagiert und abwechselnd auf dem eigentlich etwas zu großen Spielfeld und bedienten die nachrückenden Mittelfeldspielerinnen. Marah krönte dann ihre tolle Vorstellung mit zwei Toren in der ersten Halbzeit und machte zu Beginn der zweiten Halbzeit „den Sack zu“.

Der Sieg war aber gerade durch die geschlossene Mannschaftsleistung hochverdient, in der die Mädchen sich gegenseitig halfen und keinen Ball verloren gaben. Der Erfolg wurde wieder mit der obligatorischen „Humba“ gefeiert und alle waren stolz und um eine Pflichtspielerfahrung reicher.

Aber Achtung – der nächste Gegner ist immer der schwerste…

SV Rheinbreitch: Emma Rother, Emma  Hochstein, Charlotte Kalbitzer, Sophie Worm, Leandra Lang, Zoe Kästner, Marah Krämer, Anika Heid, Antonia Pietschnig, Mia Dyrbusch und Chiara Leo