Berichte

E-Juniorinnen belegen 4. Platz bei den Hallenkreismeisterschaften

Bei der Endrunde der diesjährigen Hallenkreismeisterschaften belegte das Team der E-Juniorinnen des SV Rheinbreitbach nach einem Sieg und zwei Niederlagen den 4. Platz.

Im ersten Spiel trafen die Rheinbreitbacherinnen auf das Team des SV Freirachdorf. Eigentlich eine lösbare Aufgabe, so dachte man nicht zuletzt, weil sich die Rot-Weißen in der Vorrunde gegen dieses Team spielerisch überlegen mit 1:0 Toren durchsetzen konnten. Allein, optische Überlegenheit und die Zahl herausgespielter Torchancen nützt nichts, wenn man keine Tore schießt. Das machte das Team aus Freirachdorf wesentlich besser.  Neunzig Sekunden und zwei Sololäufe der Freirachdorfer Stürmerin genügten, um alle spielerische Überlegenheit der Rheinbreitbacherinnen Makulatur werden zu lassen. Schade, so kann`s gehen.  Im zweiten Spiel gegen den 1. FFC Neuwied I gab es für die E-Juniorinnen aus Rheinbreitbach außer Lehrgeld leider nichts zu holen, sodass sie mit 0:4 Toren sang- und klanglos verloren. Im dritten Spiel des Turniers konnte es gegen den bis dato Erstplatzierten 1. FFC Neuwied II nur besser werden..., und das wurde es! Denn nun zeigten die jungen Rheinbreitbacherinnen ein ganz anderes Gesicht als zuvor. Zielstrebig und mit Biss gingen sie von der érsten Minute in das Spiel und verlangten ihren Gegnerinnen alles ab. Durch einen Freistoßtreffer von Emma kamen die Rot-Weißen auch zum vermeintlichen 1:0. Leider nahm der Schiedsrichter den Treffer wegen verfrühter Ausführung wieder zurück.  Jedoch ließen sich die Rheinbreitbacherinnen davon nicht beirren und trafen wenige Minuten später durch Emma erneut - diesmal gültig - zum 1:0. Diesen knappen Vorsprung brachten die Rot-Weißen gut über die Zeit. Mit diesem abschließenden Sieg bereiteten sie sich einen versöhnlichen Abschluss des Turniers.

 

Für Rheinbreitbach spielten:

Florentine Horst (Tor), Resi Pirkel, Emma Hochstien, Emma Rother, Anika Heid, Eleni Gaul und Eleni Unkels

Fußball vom anderen Stern

Karneval 2018: „Fußball vom anderen Stern“

So lautete das Motto in diesem Jahr. Mit viel, viel Aufwand und hohen Kosten verwandelten sich die Fußballerinnen und Fußballer, Jugendliche und Senioren, des SV Rheinbreitbach in über 50 glitzernde Aliens.

Allen voran ging der Luke Firewalker dieser Gruppe, der „Schirmherr“ und Abteilungsleiter Ejmen Celik. Trotz der wenigen Sonnenstrahlen glitzerten und funkelten die silbrigen Kostüme dieser schön anzusehenden Gäste vom anderen Stern. Gerade die weiblichen Aliens zeigten, dass sie nicht nur auf dem Sportplatz in der Rheinlandliga eine durchaus gute Figur abgeben, sondern auch als sehr attraktive „Botschafter vom anderen Stern“ in dieser Fußgruppe zu sehen waren und hätten sich wahrlich nicht hinter den Prinzessinnen Padmè Amidala oder Leia Organa verstecken müssen.



Bleibt zu hoffen, dass alle Fußball-Teams des SVR in den restlichen Spielen der Rückrunde auch bestmöglich an einen „Fußball vom anderen Stern“ herankommen. Dies würde manchen Tabellensituationen sehr gut tun.  Allaaf

Zusätzliche Informationen