Finaleinzug in rosa-rot

Kurz vor dem Spiel: Noch wissen die teils skeptisch dreinschauenden Mädchen des SVR nicht, dass das Spiel in gut 10 Minuten bereits zu ihren Gunsten entschieden sein wird.

Den größten "Aufreger" des Pokal-Halbfinales unserer E-Juniorinnen fand man nicht während der Partie im fernen Hundsangen. Vielmehr war es der Umstand, dass die Mädchen aus Rheinbreitbach Leibchen zu tragen hatten. Da es ohnehin schon sehr warm war, kam das nicht so gut an.

Die Farbe der Leibchen, die der Gastgeber stellte, traf sicherlich nicht jeden Geschmack. Doch letztendlich ist auch im Fußball die Kleidung nur Schall und Rauch, entscheidend ist die Leistung auf dem Platz.

Und da legten die SVR-Mädchen gleich wie die Feuerwehr los. Bei schwülen Temperaturen im hessisch-rheinland-pfälzischen Grenzgebiet ließen sie von der ersten Minute an keinen Zweifel daran, wer hier ins Finale um den Kreispokal einziehen möchte.

Die Gastgeber aus Hundsangen müssen sich überrannt vorgekommen sein, denn eigentlich war die Partie bereits nach 7 Minuten zugunsten des SVR entschieden. Denn da hatten Alex (2 Tore) und Marah schon eine sichere 3:0 Führung herausgeschossen.

Auch der Rest der Mannschaft spielte konzentriert und sicher, so dass es mit einem hochverdienten 4:0 Vorsprung in die Pause ging. Keeperin Emma hatte in Durchgang 1 nicht viel zu tun und wenn es brenzlig wurde, war sie - wie auch in Halbzeit 2 - ein sicherer Rückhalt.

In Hälfte 2 hatte sich Hundsangen auf die fröhlich nach vorne spielenden Gäste besser eingestellt, so dass der SVR nicht mehr so viele Gelegenheiten bekam, das Ergebnis zu erhöhen. Aber mit der sicheren Führung im Rücken, musste man auch nicht mehr als nötig tun.

Dem 5:0 folgte der Ehrentreffer der Gastgeberinnen, ehe am Ende ein verdientes 6:1 und der Einzug ins Finale am 9. Juni in Selters stand.

So sehen Sieger aus: FINALE!

Eine tolle Mannschaftsleistung der Mädchen, die vor allem läuferisch und einsatztechnisch voll überzeugten und einen nie gefährdeten Sieg einfuhren. Der Finaleinzug ist Lohn einer super Saison, in der sich das Team um Trainer Peter stetig verbesserte.

U9 auch draußen erfolgreich

Letzter Auftritt der U9/F1 in den alten Triikots gegen Linz (8:1 Erfolg), bevor es mit den neuen Trikots - von der BHAG gesponsort - weitergeht.

Nach der perfekten Hallensaison ohne Niederlage startete die ältere U9 auch im Großfeld wieder erfolgreich durch. Alle fünf bisherigen Rückspiele der Fairplay-Liga konnten ohne größere Mühen für sich entschieden werden.

Dabei wollte es die Gruppeneinteilung, dass es auch gegen den 1. FFC Neuwied ging. Der Trainer dort meldet seine Mädchen auch bei den Jungs, um mehr Spielpraxis zu erhalten. Zudem schöpft er aus einem Kader, der über 20 Mädchen umfasst.

Die reine Mädchenmannschaft, bestehend aus 2007, 2008 und 2009er Jahrgängen, flößten den SVR Jungs vor Beginn der Partie wegen der enormen Körpergröße massiven Respekt ein.

Nach holprigen Anfangsminuten konnte der SVR das Spiel dann jedoch recht locker mit 17:1 nach Hause bringen. Die körperliche Überlegenheit der meist älteren Mädchen war dabei schon gutes Training für das kommende Jahr in der E-Jugend.

In der Mädchenliga sind die Neuwieder Mädchen übrigens meist eine Klasse für sich. Die "Doppelbelastung" scheint also eine sehr gute Methode zu sein, die Mädels voran zu bringen.

Die weiteren Spiele konnten ebenfalls erfolgreich gestaltet werden. (8:1 gegen Feldkirchen und 7:0 gegen Windhagen). Alleine gegen den VFB Linz sah es - zumindest nach der ersten Halbzeit - so aus, als sollte man einen gleichwertigen Gegner gefunden haben.

Mit einem knappen 2:0 ging es in die Pause. Nach dem Anpfiff kam Linz auf 1:2 heran und vergab dann per Siebenmeter den möglichen Ausgleich. Als sei dies das Signal zum Aufwachen gewesen, spielte danach nur noch der SVR. Am Ende stand ein klares 8:1.

Im letzten Spiel gegen Ellingen am 6. Juni sollte die erfolgreiche Rückrunde mit einem weiteren Sieg gekrönt werden. Zuvor spielen die Jungs beim GA Torfieber Cup in Bonn und erwarten dort sicherlich einige schwere Brocken. Ein Überstehen der Vorrunde wäre dort ein Riesenerfolg.

Nach einem Turnier in Aegidienberg im Rahmen der Sportwoche Ende Juni geht es dann in die Sommerpause, um danach in das Abenteuer U10/E-Jugend zu starten.